Kachelöfen

Kachelöfen erwärmen die Wohnräume der Menschen schon seit geraumer Zeit.

Kachelöfen werden überwiegend mit Holz, z. T. auch mit Braunkohlenbrikett beheizt. Sie erreichen einen Wirkungsgrad von bis zu 90%.

 

Es gibt verschiedene "Ofentypen": den Grundofen (langsame Erwärmung, lange Speicherzeit durch hohe Masse), den Warmluftofen (schnelle Erwärmung, geringe Speicherzeit), den sogenannten Kombi-Ofen (schnelle Erwärmung, lange Speicherzeit durch keramische Züge) und den Hypocausten-Ofen (geschlossenes System, Wärmeabgabe ähnlich wie beim Grundofen).

 

Kachelöfen werden, wie der Name schon sagt, vorwiegend aus Ofenkacheln gebaut. Man kann die äußere Gestaltung eines Ofens jedoch auch mit einigen kleinen Putzflächen auflockern. Hier ist der Phantasie des Kunden bzw. des Ofenbauers beim Planen der Anlage keine Grenze gesetzt.

In den letzten Jahren kommen verstärkt Kachelöfen zum Einsatz, welche durch einen geeigneten Kamineinsatz, kombiniert mit keramischen Zügen, befeuert werden. Dadurch lassen sich die Vorteile des Kachelofens (Wärmespeicherung) mit denen des Kamins (sichtbares Feuer) optimal verbinden.

Zunehmend wird mit Kachelöfen und Heizkaminen über entsprechende Wasser-Wärmetauscher Energie in die vorhandene Zentralheizung eingespeist. Hierzu ist ein ausreichend großer Pufferspeicher nötig.

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich von uns beraten.